FORTBILDUNG

Kongress für Ästhetische Zahnmedzin

In Dana Point, Kalifornien fand das jährliche Treffen der American Association of Esthetic Dentistry statt, zudem mein Vater, Dr. Peter Huemer und ich wieder eingeladen wurden. Im Fokus: ästhetische Themen der Zahnmedizin.

 

Wir bekamen zahlreiche Impulse und interessante Ergebnisse präsentiert. Im Folgenden finden sie einen Themenmix, der die Bandbreite des Kongresses zeigt.

 

Die Entstehung von nichtkariösen Zahnhalsdefekten, war eines der Themen. Zahnhalsdefekte sind immer an der Außenseite des Zahnes durch kontinuierliche Absplitterungen des Schmelzes und Rückgang des Zahnfleisches. Diese zum Teil keilförmigen Defekte sind oft sehr schmerzhaft. Ein Teil der Wissenschaft bestätigt die Entstehung solcher Defekte durch die falsche Putztechnik. Nicht die Zahnbürste verursacht den Schaden, sondern immer kombiniert mit Zahnpasta. Hier kann die Zahnpasta mit einem Schmirgelpapier gleichgesetzt werden. Jedoch nicht alleine die falsche Putztechnik lässt diese Zahnhalsdefekte entstehen. Es kommt auch durch die Überbeanspruchung bzw. hohe Krafteinwirkung durch Knirschen und Pressen auf den Zahn bzw. den Zähnhälsen zustande. Ist ein Zahnhalsdefekt erstmals entstanden wird er durch die falsche Putztechnik und zusätzliche Säureeinwirkung durch falsche Ernährung oder Erkrankungen (Reflux, Bulimie, ...) verstärkt.

 

Die neuesten Forschungen im Bereich Knochenaufbau mit langen Implantaten versus kurzen Implantaten ohne Knochenaufbau im Seitenzahnbereich haben unseren Standpunkt bestätigt, dass Knochenaufbau nur nötig ist, wenn keine kurzen Implantate möglich sind. Der wichtigste Faktor ist hier, dass das Zahnfleisch um die Implantate stabil und genügend dick ist, um eine gute Prognose zu gewährleisten. Dies wird in unserem Institut bereits seit über zehn Jahren konsequent durchgeführt.

 

Wenn beim Lachen nicht nur die Zähne sondern ein Großteil des Zahnfleischs gezeigt wird, finden das Patienten oftmals unästhetisch. Ursachen dafür können ein sehr aktiver Hebemuskel der Lippe sein, Lippe und Zahnfleisch sind zu eng miteinander verbunden, und „kurze" Zähne, welche mit Zahnfleisch überdeckt sind. Wenn die Ursache geklärt ist kann entweder durch eine einfache Technik der Zug der Lippe nach oben minimiert, die Zähne vergrößert und somit das Lächeln optimiert werden. Auch eine Kombination aus beiden Operationstechniken kann ideal sein.

 

Besonders bewegend waren die Vorträge von Dr. Brecht und Dr. Kawahara. Dr. Brecht zeigt an mehreren Fällen wie eine komplette Gesichtstransplantation funktioniert. Speziell der Fall eines Feuerwehrmannes, der beim Rettungseinsatz in den Twintowers (9/11) schwerste Gesichtsverbrennungen erlitten hatte, war sehr beeindruckend.

 

Dr. Kawahara aus Japan zeigte anhand von Videos wie er alten gebrechlichen Menschen in einem abgelegenen Dorf durch das Herstellen von neuen stabilisierten Prothesen wieder verholfen hatte, essen zu können. Es war bewegend wie sie dadurch neu an Lebenskraft und Vitalität gewonnen haben. Menschen die vorher im Rollstuhl saßen, konnten bereits kurze Zeit nach Empfang einer Prothese und Physiotherapie wieder selbständig gehen. Hiermit bestätigte er die Wichtigkeit von einem funktionierenden Gebiss noch im hohen Alter.

 

Für uns war auf jeden Fall die Reise in den „ Golden State" Kalifornien sehr wertvoll und großartig.

 

 (Artikel: Dr. Bianca Huemer | Zahnästhetik / Funktion)

Tell a Friend

Sie wollen einen Freund/Bekannten auf diesen Artikel hinweisen? Dies können Sie über folgendes Formular tun:

Tell A Friend
Tell a friend
E-Mail-Adresse des Empfängers:
Persönliche Nachricht (optional):
Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
CAPTCHA Image
Sicherheitsabfrage: Bitte tragen Sie den Code in das Feld ein. Wenn Sie den Code nicht lesen können, klicken Sie einfach hier um einen neuen zu erzeugen.
Das Formular enthält Fehler. Bitte prüfen Sie Ihre Eingaben.
Ihre Nachricht wurde abgesendet.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Freude beim Lesen unserer Artikel.
Datenschutzhinweis: Die in diesem Formular eingegebenen Kontaktdaten werden nicht in unsere Mailverteiler aufgenommen. Weder an Ihren Freund/Bekannten noch an Sie selbst werden aufgrund der Nutzung dieses Services zusätzliche Aussendungen (z. B. Newsletter) übermittelt. Wenn Sie unseren Newsletter regelmäßig erhalten wollen, so melden Sie sich bitte gesondert für diesen an.
© 2019 Zahnmedizinisches Institut Dr. Huemer GmbH
Wir respektieren Ihren Datenschutz
Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten und Funktionen für Sie zu optimieren. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie haben außerdem die Möglichkeit, die Nutzung von Cookies Ihren Wünschen anzupassen.
Cookies anpassen
Akzeptieren & Schließen